Heizungsförderung – Zuschuss für Ihre neue Heizung!

Als wäre die Auswahl einer passenden Heizung noch nicht schwer genug, sorgt auch der Flickenteppich aus verschiedenen regionalen, bundesweiten, privaten und staatlichen Fördermöglichkeiten für viel Frust bei modernisierungswilligen Hausbesitzern. Das muss aber nicht so sein – wir von Raatschen helfen Ihnen, die passende Förderung für Ihre Wunschheizung zu finden, und begleiten Sie von der Auswahl bis zur Montage Ihrer neuen Heizung.

Die passenden Fördermittel – individuell für Sie zusammengestellt

Sparen Sie sich die nervenaufreibende Irrfahrt durch den Fördermittel-Dschungel und vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin in einer unserer Filialen in NRW. Wir analysieren gemeinsam Ihren Bedarf und finden so die geeignete Heizung für Sie. Danach können Sie sich entspannt zurücklehnen. Wir ermitteln für Sie die passenden Fördermöglichkeiten und stellen Ihnen Anträge und Informationen für relevante Optionen zur Verfügung.

Die bekanntesten Fördermöglichkeiten für Heizungen im Überblick

Die zwei bekanntesten staatlichen Einrichtungen für Heizungsförderung sind die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Um von den Fördermöglichkeiten profitieren zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. In die Planung eines neuen Heizsystems muss ein Experte eingebunden werden, der die benötigten Maßnahmen überprüft und einen hydraulischen Abgleich durchführt. Zusammen mit dem Energieberater wird dann ein Antrag für die Förderung gestellt bzw. ausgefüllt. Wichtig hierbei ist, dass die Antragstellung noch vor Beginn der Arbeiten erfolgt.

Was viele jedoch nicht wissen: Förderfähig sind nicht nur die Heizgeräte, sondern auch sämtliche Nebenarbeiten, wie die Installation oder der Austausch alter Thermostate.

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Auch beim BAFA gab es zum Jahreswechsel einige Änderungen. Im Gegenzug zur KfW wurden die Förderbedingungen durch das BAFA vereinfacht. Die Förderungshöhe wird nun als prozentualer Anteil der tatsächlich für den Austausch bzw. die Erweiterung der Heizungsanlage entstandenen förderfähigen Kosten berechnet.

Mit der Basisförderung der BAFA können Ihre grundsätzlichen Investitionskosten für die moderne Technik gesenkt werden. Wie bei der KfW müssen auch bei dem BAFA bestimmte Bedingungen für die Antragstellung erfüllt werden. Auch hier gilt: Jede Maßnahme muss von einem Energieberater überprüft und zusammen mit ihm vor Baubeginn beim Förderinstitut gestellt werden. Eine Förderung wird nur genehmigt, wenn die zu modernisierende Heizung mindestens zwei Jahre alt ist.

Übrigens: Seit dem 02.01.2020 können die Anträge nun auch über ein elektronisches Antragsformular gestellt werden!

 

Heizungsart Beschreibung Förderung in % Voraussetzung/Hinweis
Solarkollektoranlagen Werden mit 30% der förderfähigen Kosten bezuschusst Mindestanforderungen müssen erfüllt sein
Biomasse & Wärmepumpenanlagen Werden mit 35% der förderfähigen Kosten bezuschusst Mindestanforderungen müssen erfüllt sein
Für bestehende Wohngebäude gilt die Voraussetzenung, dass ein mind. 2 Jahre betriebenes Heizungs- bzw. Kühlsystem vorhanden ist, welches ersetzt oder unterstützt werden soll.

Heizungsart Beschreibung Förderung in % Voraussetzung/Hinweis
EE-Hybridheizungen Kombination aus Solar-, Biomasseanlage oder Wärmepumpe Werden mit 35% der förderfähigen Kosten bezuschusst Rein regenerativ
Gas-Hybridheizungen Kombination aus neuer Gasheizung mit Solar-, Biomasseanlage oder Wärmepumpe Werden mit 30% der förderfähigen Kosten bezuschusst Der regenerative Anteil muss mindestens 25% der Gebäudeheizlast abdecken.
Gas-Brennwertheizungen „Renewable Ready“ Gasbrennwertheizung, die innerhalb von 2 darauffolgenden Jahren mit Solar-, Biomasseanlage oder Wärmepumpe ergänzt wird. Werden mit 30% der förderfähigen Kosten bezuschusst
  • Die Regelung des Gasbrennwertgerätes sollte eine Solar-, Biomasseanlage oder Wärmepumpe regeln können
  • Speicher muss eingebaut/vorhanden sein und mit der Anlage kompatibel sein
Solarkollektoren Errichtung / Erweiterung der Solaranlage zur Wärmeerzeugung für Warmwasser oder Raumbeheizung Werden mit 30% der förderfähigen Kosten bezuschusst
Biomassenanlagen Pelletheizungen, Holzhackschnitzelheizungen, Pelletöfen mit Wassertasche und emissionsarme Scheitholzvergaserkessel ab 5kW Nennwärmeleistung Werden mit 35 % der förderfähigen Kosten bezuschusst
Effiziente Wärmepumpenanlage Errichtung einer Wärmepumpenanlage & Nachrüstung bivalenter Systeme Werden mit 35 % der förderfähigen Kosten bezuschusst Wenn sie überwiegend für Warmwasser und/oder zur Raumheizung dienen
Austauschprämie für alte Ölheizungen Ölheizung wird durch Hybridheizung, Biomasseanlage oder Wärmepumpe ersetzt Fördersatz erhöht sich um 10 Prozentpunkte Für s.g. EE-Hybridheizungen (erneuerbaren Energien) ergibt sich in dem Fall also ein Fördersatz von 45 % und für Gas-Hybridheizungen (erneuerbare Energien + Gas) 40 %

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Das staatliche Institut KfW fördert energetische Sanierungen von Wohngebäuden, Baudenkmalen, Komplettmaßnahmen bei Neubau sowie der Umwidmung von Gewerbeflächen. Seit dem 01.01.2020 haben sich im Bereich der Fördermittel bzw. Zuschüsse für Heizungen einiges geändert. Die Förderungen für Einzelmaßnahmen werden ab sofort, mit wenigen Ausnahmen, komplett vom BAFA übernommen. Das heißt, die Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert nur noch die folgenden Heizsysteme:

Heizungsart Beschreibung Förderung ab 2020 Voraussetzung/Hinweis
Öl-, Gas-, und Kohle-Brennwertheizung und ergänzende Anlagen zur Nutzung von erneuerbaren Energien Keine Förderung
Heizungs- und Lüftungspakete Einbau einer Lüftungsanlage mit Maßnahmen an der Gebäudehülle oder eine Heizungsoptimierung Keine Förderung
Nah- und Fernwärme Eigenes Heim an ein Nah- oder Fernwärmenetz anschließen Kredit 152 oder Zuschuss 430 *
Optimierung der Heizungsanlage 10% über KfW- Programm 430 oder Darlehen mit Tilgungszuschuss von 7,5% über KfW- Programm 151 *
Solarthermie-Anlagen Sonnenenergie wird zur Beheizung Ihrer Räume verwendet Ergänzungskredit 167 *
Pelletheizungen Heizen mit natürlichen Ressourcen, wie z.B. Holzschnipsel (Pellets) Ergänzungskredit 167 *
Holzvergaserkessel Heizen mit natürlichen Ressourcen Ergänzungskredit 167 *
Wärmepumpe Nutzen vorhandene Wärme-Energie aus der Erde, Luft, dem Grundwasser und der Sonne Ergänzungskredit 167 *
Gasheizungen mit Brennwertheizungen kombiniert mit erneuerbaren Energien Gasbrennwertheizung, die innerhalb von 2 darauffolgenden Jahren mit Solar, Biomasseanlage oder Wärmepumpe ergänzt wird Keine Förderung7

*Die Anträge für eine KfW- Förderung müssen vor der Umsetzung der geplanten Maßnahme erfolgen. In einigen Fällen ist auch eine Energieberatung durch einen gelisteten Energieeffizienz-Experten vorgeschrieben.

Nicht mehr von der KfW werden Öl, Gas, Kohle und ergänzende Anlagen zur Nutzung von erneuerbaren Energien sowie Heizungs- und Lüftungspakete unterstützt. Wenn eine Förderung durch die KfW erfolgen soll, wird der Kredit nicht mit der KfW, sondern mit der Hausbank abgeschlossen, die anschließend den Antrag beim Förderinstitut stellt.

JETZT ANFRAGE SENDEN

Lassen Sie sich von unseren Meistern beraten

Michael Koch
Leichlingen

Marcus Ullenboom
Kamp-Lintfort

Thorsten Kunz
Dortmund

Markus Laub
Verkaufsberater

Kontakt Kamp-Lintfort
Moerser Straße 478
47475 Kamp-Lintfort
Tel.: 02842 – 9155-0

E-Mail: info.kamplintfort@raatschen.de
» Mehr zum Standort in Kamp-Lintfort

Kontakt Leichlingen
Reusrather Str. 32
42799 Leichlingen
Tel.: 02175 – 1671-0

E-Mail: info.leichlingen@raatschen.de
» Mehr zum Standort in Leichlingen

Heizungsart Beschreibung Förderung in % Voraussetzung/Hinweis
Solarkollektoranlagen Werden mit 30% der förderfähigen Kosten bezuschusst Mindestanforderungen müssen erfüllt sein
Biomasse & Wärmepumpenanlagen Werden mit 30% der förderfähigen Kosten bezuschusst Mindestanforderungen müssen erfüllt sein
Heizungsart Beschreibung Förderung in % Voraussetzung/Hinweis
Solarkollektoranlagen Werden mit 30% der förderfähigen Kosten bezuschusst Mindestanforderungen müssen erfüllt sein
Biomasse &Wärmepumpenanlagen Werden mit 30% der förderfähigen Kosten bezuschusst Mindestanforderungen müssen erfüllt sein