Der passende Heizkörper für Ihr Haus

Dank der technischen Entwicklung gibt es heutzutage nahezu für jeden Raum und jeden Zweck einen passenden Heizkörper, der sich ideal in das Gesamtbild einfügt. Damit Sie den Überblick behalten, möchten wir in diesem Artikel auf die verschiedenen Typen eingehen, damit Sie genau den Heizkörper finden, der in Ihr Haus passt.

Folgende Heizkörper stellen wir Ihnen vor:

  • Plattenheizkörper
  • Röhrenheizkörper
  • Konvektoren
  • Fußbodenheizung
  • Wandheizung

Unterschiedliche Formen und Farben – Heizungen als Designelement

Die populärsten Heizkörper sind die so genannten Plattenheizkörper. Kompakt, platzsparend und wirkungsvoll sind die zentralen Merkmale einer Plattenheizung. Diese Form ist heutzutage am verbreitetsten, da sich das Design an nahezu jede Zimmereinrichtung ausrichten lassen kann. Ein Plattenheizkörper hat den positiven Effekt von Energierationierung – geringerer Wasserbedarf bei gleicher Wärmeleistung und ist günstig in der Anschaffung.

Eine andere Art von Heizkörpern sind Röhrenheizkörper. Diese lassen sich durch die mehrreihige Anordnungsmöglichkeit perfekt an alle räumlichen Gegebenheiten anpassen und sind in unterschiedlichsten Farben und Formen erhältlich – z.B. als Badheizkörper für das Aufhängen und Trocknen von Handtüchern, als Raumteiler o.ä.. Da sie sehr leicht zu reinigen sind (keine Verblendungen), gelten sie als sehr hygienisch.

Konvektoren haben den Vorteil einer schnellen Wärmeverbreitung. Außerdem sind sie durch ihre kompakte Größe vielseitig einsetzbar. Konvektoren erzeugen zu einem hohen Anteil Konvektionswärme indem sich kalte Luft an den angebrachten Lamellen aufwärmt und dann im Raum verteilt. Die Heizkörper werden oftmals in den Fußleisten von Schaufenstern oder Terrassentüren angebracht. Durch die starke Luftzirkulation und dadurch entstehenden Staubaufwirbelungen sind sie nicht für jeden Einsatz geeignet (z.B. bei Allergikern nicht zu empfehlen).

Die Umwandlung von Energie in Wärme für die perfekte Raumtemperatur

Eine Fußbodenheizung kann in zwei Bereiche eingeteilt werden: Nasssystem oder Trockensystem. Entweder wird das Heizsystem in den flüssigen Estrich oder in Schaumplatten mit Trockenplattenabdeckung eingebaut. Fußbodenheizungen erzeugen Strahlungswärme. Durch diese Methode der Energieverbreitung können Heizkosten gespart werden. Ein anderer Pluspunkt besteht in den unsichtbaren Heizelementen – unter dem Boden installiert ist das Heizungssystem nicht zu erkennen.

Wandheizkörper funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie Fußbodenheizungen. Der Unterschied liegt in der Richtung der Heizstrahlen: Von der Wand aus wird senkrecht gewärmt. Nach dem subjektiven menschlichen Empfinden wird der Körper durch eine Wandheizung schneller erwärmt. Die Heizkörper werden unter der Wand, ebenfalls im Raum unsichtbar installiert.

Gerne berät das ausgebildete Team von Raatschen Sie bei der Auswahl eines passenden Heizkörpers für Ihre eigenen vier Wänden. Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin!

Lassen Sie sich zu diesem Thema von unseren Experten beraten!

TERMIN VEREINBAREN

Bewertung dieses Artikels
Ihnen hat der Artikel gefallen und bei ihrer Suche weiter geholfen? Dann freuen wir uns über ihre Bewertung. Vielen Dank!