FAQ

Häufig gestellte Fragen zum Thema Heizung

Was bedeutet der „hydraulische Abgleich“ und welchen Service bietet mir Raatschen, wenn ich meine Heizung selbst einbauen möchte? Was muss ich bei der Heizungsmodernisierung beachten, wenn ich einen Termin bei Raatschen wünsche? Als Bauherr eines Neubaus oder während der Modernisierung stellt man sich viele Fragen zum Thema Heizung, die nur ein Fachmann beantworten kann. Wir möchten die Gelegenheit nutzen und Ihnen hier die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Heizung und Energie beantworten.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, steht Ihnen unser Team gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung!

Auf Wunsch bauen wir Ihre neue Wärmeanlage gerne ein. Dafür stehen Ihnen unsere eigenen, zertifizierten Mitarbeiter zur Verfügung, die jedes Jahr hunderte Heizzentralen-Erneuerungen durchführen. Unsere Mitarbeiter sind also absolute Profis in dem Bereich, was Ihnen Sicherheit durch Professionalität bietet. Da die neuen Heizsysteme immer komplexer werden, empfehlen wir den Einbau durch geschulte Fachleute wie unsere Monteure.

Allerdings besteht auch die Möglichkeit der Selbstmontage. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Informationen

Wir haben in der Regel das ganze Jahr über eine Vorlaufzeit von ca. 2 bis 4 Wochen. Da wir mit ausreichend Fach-Personal aufgestellt sind, können wir also schnell helfen. In Notfällen, wie z.B. bei Kaltanlagen, realisieren wir natürlich einen schnelleren Termin.
Dank unserer Spezialisierung auf Heizungen und unseren gut ausgebildeten Fachkräften können wir eine hohe Termintreue sicherstellen. Da jedes Haus und jede Einbausituation anders ist, lässt sich jedoch nur schwer eine pauschale Antwort geben. Ein klassischer Austausch einer Gasheizung mit Warmwasserspeicher zum Beispiel dauert aber in der Regel nicht länger als 2 bis 3 Werktage.
Wir bieten an, dass Sie alles bis auf die Inbetriebnahme selbst durchführen können. Wir übernehmen gerne ab dem Punkt, ab dem Sie Hilfe benötigen.
Wir unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben mit allem, was Sie für die Realisierung benötigen, von der Erst-Beratung über Planung, Zusammenstellung, zur Lieferung und wenn gewünscht, der Schluss-Inspektion durch unsere geschulten Mitarbeiter nach dem Einbau. Und auch danach können Sie weiter auf uns zählen, sollte die Anlage z.B. mal auf Störung gehen oder auch einfach zur regelmäßigen Wartung.
In vielen Fällen lautet die Antwort: Ja! Bund und Länder stellen immer wieder verschiedene Fördermittel für die Modernisierung von Heizungen bereit.
Zur Förderung und Finanzierung von Heizungen stehen in den meisten Fällen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Als Experte für Heizungen helfen wir Ihnen auch hier gerne weiter. Wir suchen für Sie die möglichen Zuschüsse heraus und auch andere Förderungen, wie z.B. günstige Darlehen, und helfen Ihnen bei der Beantragung. Sie erhalten von uns die fertig ausgefüllten Anträge und müssen die nur noch einreichen.
Die eine, beste Heizungsanlage für jeden Kunden und jedes Haus gibt es nicht. Aber es gibt für jedes Haus und jeden Kunden eine ganz individuelle, optimale Lösung. Welche das ist, hängt von vielen Faktoren ab:

• Baujahr des Hauses
• Größe des Hauses
• Heizflächen im Haus
• usw.

Es hängt aber auch sehr stark von Ihren Wünschen und Vorstellungen ab. So können Sie eine Wärmeanlage mit maximal regenerativem Anteil bevorzugen, eine besonders wirtschaftliche Lösung wählen oder sich für eine besonders umfassende Lösung entscheiden, Stichwort Wärme- und Stromproduktion. Wir haben es uns zum Ziel gemacht, die jeweils beste Lösung für unsere Kunden zu finden. Stellen Sie uns also bitte gerne auf die Probe!

Bei uns stehen der Service und Ihre Sicherheit im Fokus. Daher schauen wir uns jede Anlage vor der Maßnahme an, damit nachher alles bis ins kleinste Detail passt und keine bösen Überraschungen entstehen. Dadurch arbeiten wir auch so punktgenau, was die kalkulierten Kosten angeht, und termintreu. Auf Wunsch führen wir auch gerne die Erst-Beratung bereits bei Ihnen vor Ort durch!
Beim hydraulischen Abgleich wird der Wasserdurchfluss der Heizungsanlage so eingestellt, dass die Heizkörper (Fußbodenheizung, Wandheizung usw.) nur die Wassermenge erhalten, die zum Erwärmen des Raumes benötigt werden. Damit sorgt man für eine gleichmäßige Erwärmung aller Heizflächen im Haus und verhindert z.B. die Unterversorgung ungünstig gelegener Heizkörper oder Leitungen. Zudem kann man dadurch die Rücklauftemperatur reduzieren, was sich positiv auf den Verbrauch bei Brennwertgeräten oder Wärmepumpen auswirkt.

Kurz: Der hydraulische Abgleich sorgt für die gleichmäßige Wärmeverteilung in der Heizungsanlage.

Man unterscheidet grundsätzlich in drei Bauformen: Wandgeräte, Kompaktgeräte und bodenstehende Heizkessel. Wand- und Kompaktgeräte sind dabei mit der gleichen Heiz-Technik ausgestattet – das Kompaktgerät besteh im Prinzip aus einem Wandgerät mit unterstehendem Warmwasserspeicher in einem bodenstehenden Gehäuse. Diese beiden Typen unterscheiden sich hauptsächlich optisch und je nach Konstellation vom Platzbedarf her.
Der bodenstehende Heizkessel ist grundsätzlich anders konstruiert, er verfügt über einen großen Heizwasserinhalt und eignet sich daher hervorragend für große Anlagen oder Anlagen mit Fußbodenheizung. Aber auch für kleine und mittelgroße Objekte ist diese Technik empfehlenswert: aufgrund der Bauart sind diese Heizkessel deutlich robuster und langlebiger als Wand- und Kompaktgeräte. Aber auch in einigen Fällen teurer in der Anschaffung.
Die JAZ ist die Jahresarbeitszahl einer Wärmepumpe. Sie beschreibt die Effizienz der Wärmepumpe und kann beim Vergleichen von Geräten ein nützlicher Wert sein. Die JAZ kann auch ausschlaggebend für die Förderung einer Wärmepumpe sein.
Weitere Informationen zum Thema Wärmepumpe finden Sie hier.

Weitere Informationen