Wärmepumpen im Altbau

Die Sanierungen und Modernisierungen im Altbau ziehen viele Entscheidungen mit sich, wenn es darum geht, wie man am besten Wärme im Haus erzeugen, Energie sparen und somit auch die Gas-, Wasser- und Stromrechnung verringern kann.

In vielen Altbauten wird auch heute noch mit Gas- oder Öl-Kesseln über Radiatoren geheizt, die durch längere Aufheizphasen und punktuelle Aufheizungen von Räumen nicht effizient genug sind. Dem schließt sich ein Wille nach Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit an. Wärmepumpen können genau das bieten.

Umweltfreundliche Alternative

Die Wärme für den Innenbereich wird mit einer Wärmepumpe entweder durch Außenluft oder durch Grundwasser erzeugt. Wärmepumpen bieten somit für den Austausch einer alten Öl- oder Gasheizung eine umweltschonende Alternative für die Modernisierung. Sie kann Vorlauftemperaturen von bis zu 75℃ im Wärmepumpenbetrieb erreichen und somit können unter Umständen auch Systeme mit bereits vorhandenen Radiatoren (bis zu 55℃ Vorlauftemperatur) effizient betrieben werden.

Das sollten Sie beachten

Grundsätzlich kann für jeden Altbau eine auf die Bedingungen zugeschnittene Lösung gefunden werden. Die Bedingungen für eine Installation der Wärmepumpe umfassen dabei den Umfang der vorhandenen Fläche und den Zugang zum Grundwasser. So muss die Entscheidung getroffen werden, ob man Grundwasser als Wärmequelle nutzt oder Luft. Beide Varianten haben ihr Vor- und Nachteile in Effizienz und Aufwand.

Gerne beraten wir Sie persönlich, zu Ihren Möglichkeiten zur Erneuerung der Heizungstechnik.

Wirtschaftlichkeit und Förderung der Modernisierung

Mit einer Wärmepumpe kann man nicht nur klimaschonend Heizen, sondern auch Geld sparen. Bei Luft/Wasser-Wärmepumpen werden keine natürlichen Ressourcen verbraucht, sondern lediglich Strom für den Betrieb benötigt. Mit einer eigenen Photovoltaikanlage kann dieser erzeugt werden.

Nachhaltigkeit spielt eine immer größere Rolle, sodass in Deutschland umweltfreundliche Lösungen durch Förderungen unterstützt werden. Das gilt auch für nachhaltige Heizungen. Modernisierungen können mit einem Förderzuschuss von 35% der Investitionssumme belohnt werden. Weitere 10% können hinzukommen, wenn eine Ölheizung eingetauscht und auf eine Wärmepumpe aufgerüstet wird.

Unsere Empfehlung: Die aroTHERM Wärmepumpe von Valliant

Die aroTHERM Luft/Wasser-Wärmepumpe ist ein kompakter Monoblock und spart durch den Außenbetrieb Platz in Ihren Kellerräumen. Das Außengerät erzeugt die Wärme, die schließlich über Zuleitungen in Ihren Heizraum geleitet wird. Wählen Sie zwischen 3 kW – 5 kW Leistung bei einem Neubau oder 10 kW – 12 kW für Ihre Modernisierung, um in Zukunft eine sichere und klimabewusste Lösung für Heizung und Warmwasser zu nutzen. Das Design ist modern gehalten sowie platzsparend gebaut und wirkt dadurch nicht wie ein Störfaktor in Ihrem Garten. Die Aufstellung ist zudem einfach und problemlos sowie kosten- und zeitsparend. Bei der Verarbeitung wurde auf optimale und effiziente Wärmedämmung geachtet, genauso, wie auf eine einfache und smarte Bedienung.

Wenn Sie sich für weitere Vorteile oder Details von Wärmepumpen interessieren, werfen Sie gerne einen Blick auf die Produktinformationen des aroTHERMs.

Zur aroTHERM plus