Klimageräte & Klimaanlagen

Klimaanlagen verbessern die Lebensqualität auch in Ein- oder Zweifamilienhäusern

Bei Klimaanlagen denken Sie vielleicht nur an den Sommerurlaub im Süden oder an Hochhäuser, bei denen aus Sicherheitsgründen die Fenster nicht zu öffnen sind. Doch auch bei Ein- oder Zweifamilienhäusern sorgen diese Klimageräte für eine Verbesserung der Luftqualität. Damit steigern Sie den Aufenthaltskomfort in Ihren vier Wänden. Die Klimaanlage stellt eine vom Menschen als angenehm empfundene Luftqualität her und dient nicht nur der Kühlung. Neben der Temperatur regelt sie darüber hinaus Feuchtigkeit, Sauberkeit und CO2-Gehalt der Raumluft. Dazu heizt oder kühlt sie die Lufttemperatur, erhöht oder reduziert die Luftfeuchtigkeit, entfernt störende und gesundheitsgefährdende Schadstoffe über Filter oder Austausch und reguliert die Luftgeschwindigkeit im Raum. Eine gute, von einem Fachbetrieb wie Raatschen Heizung installierte Klimaanlage leistet all dies, ohne dass die oft beklagte störende Zugluft entsteht.

Zielgenaue Möglichkeiten zur Auswahl

Zentrale Klimaanlagen sind etwas für große Bürogebäude oder Produktionshallen. In Ihrem Ein- oder Zweifamilienhaus benötigen Sie dezentrale Einrichtungen. Jeder Mensch besitzt sein persönliches Wärmeempfinden und im Schlafzimmer herrscht ein anderes Wärmebedürfnis als im Wohnzimmer. Split-Klimageräte bieten alle Voraussetzungen zum individuellen und zielgenauen Raumklima. Dabei filtert, entfeuchtet und kühlt das Innengerät die feuchte, heiße Raumluft. Die Verbindung zum Außengerät erfolgt durch Kupferleitungen, in denen umweltneutrale Kältemittel wie R410A zum Innengerät fließen und über einen Verdampfungsprozess die Wärme aufnehmen. So gibt das verdichtete und verflüssigte Kältemittel die Wärme an die Außenluft ab. Die Innengeräte sind flüsterleise und auch für den Nachtbetrieb geeignet.

Kombination mit Wärmepumpenschaltung

Verbinden Sie das Split-Klimagerät mit einer Wärmepumpenschaltung, funktioniert es umgekehrt: Es kühlt die Außenluft und wärmt die Raumluft. Das sorgt mit geringem Energieaufwand für angenehme Temperaturen. Ergänzt wird diese Verbindung gerne mit einer Inverterregelung: Sie reguliert die Drehzahl des Verdichters und passt sie dem aktuellen Leistungsbedarf an. Das erhöht den Wirkungsgrad und führt zu einer Energieeinsparung von etwa 40 Prozent. Diese Installation empfiehlt sich für Multisplitanlagen mit einem Außen- und mehreren Innengeräten. Der nachträgliche Einbau einer Klimaanlage ist ohne große Lärm- und Stauberzeugung in der Regel problemlos möglich, es muss lediglich Platz für das Außengerät vorhanden sein. Im Normalfall benötigt ein Team aus zwei-Personen für ein Außen- und zwei Innengeräte zur Installation und Inbetriebnahme einen Arbeitstag.

Für Gesundheit und Wohlbefinden

Wichtig beim Dachausbau
Bei Ein- und Zweifamilienhäusern sind der Dachausbau oder die Dachgeschosswohnung sehr beliebt. Auch bei guter Isolierung, Außenjalousien und fachkundigem Ausbau tritt hier nicht nur im Winter ein erhöhter Heizungsbedarf auf. Im Sommer bildet sich unter dem Dach zudem große Hitze und es entsteht der Wunsch nach einer Klimaanlage.

Bessere Konzentrationsfähigkeit
Die Klimaanlage ermöglicht körperliches Wohlbefinden und sorgt für eine höhere Leistungsfähigkeit bei großer Hitze. Ab einer Raumtemperatur von 29° C beginnt jeder Mensch zu schwitzen. Die erhöhte Durchblutung der Haut zieht als Nebeneffekt eventuell eine geringere Gehirndurchblutung nach sich. So sinkt die Konzentrationsfähigkeit, Schwindelgefühle und Kopfschmerzen entstehen.

Regelung der Luftfeuchtigkeit
Gerade in unseren Breitengraden ist es wichtig, dass die Klimaanlage auch die Luftfeuchtigkeit regelt. Eine hohe Luftfeuchtigkeit belastet den Organismus, führt zu Mattigkeit und Erschöpfung. Wird die Raumluft jedoch nicht nur gekühlt sondern auch entfeuchtet, treten diese Effekte bei schwüler Witterung nicht ein.

Verbindung mit Wärmepumpen
Moderne Klimaanlagen lassen sich in Verbindung mit Wärmepumpen einbauen oder nachträglich installieren. Sie liefern Wärme auf Tastendruck und sind eine sehr effiziente, energiesparende Lösung für die Übergänge zwischen den Jahreszeiten. Auch an kühlen Sommertagen bieten sie eine zielgenaue, umweltfreundliche Lösung.

Kosten für Klimaanlagen

Wand- oder Designsplitgerät mit einer Kälteleistung von 2000 bis 2500 Watt (W) für den Wohnbereich bis zu 30 Quadratmeter einschließlich fünf laufender Meter (lfm) Kältemittelleitung mit Montage und Inbetriebnahme: ab 2000 Euro aufwärts.
Betriebskosten bei einer Kälteleistung von 2000 W und fünf Stunden Nutzungszeit täglich: 25 Cent pro Tag.
Kosten pro Jahr bei drei Monaten Betriebsdauer: 30 Euro.

Biomasseheizungen wie Pelletheizung bei Raatschen Heizung