So wird Ihre Heizung zum Sparmodell 

Aktuell treibt den Hausbesitzer vor allem ein Thema um: Wie spare ich Heizkosten? Die steigen seit Jahren immer wieder. Grund dafür ist ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Nicht zuletzt gehören dazu der CO2-Preis, die fossile Rohstoffknappheit von Öl und Gas sowie die Abhängigkeit von der Zulieferung aus dem Ausland. Gerade durch aktuelle Konflikte werden diese immer wieder in Frage gestellt. 

Doch welche Möglichkeiten haben Sie als Endverbraucher, wenn Sie den jährlich steigenden Kosten entgehen wollen? Wir haben die richtigen Tipps und Tricks für Sie im Überblick. 

Richtig Heizkosten sparen – So geht´s 

Wärmepumpen, Hybridheizungen & Co: Die energieeffizienten Lösungen in punkto Heizung sind durchaus vielfältig. Doch nicht immer sind Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen die einzige Variante, um die Heizkosten zu senken. Wir haben einige einfache Tipps für Sie zusammengestellt, die sich im Alltag leicht umsetzen lassen: 

Wie warm muss es wirklich sein? 18 bis 20 °C reichen oft vollkommen aus. Meist wird die Wohnung jedoch, wenn auch unbewusst, auf 22 °C oder mehr geheizt. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Temperatur und kaufen Sie sich ein Thermometer. Dadurch sehen Sie immer, ob die Wärme wirlich notwendig ist, oder ob sie vielleicht ein paar Grad weniger benötigen.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Heizungsthermostat auf die richtige Raumtemperatur einstellen. Ist das Thermostat höher als erforderlich eingestellt, so wird unnötig viel an Energie verbraucht. Und haben Sie schon gewusst? Jedes Grad weniger senkt Ihren Verbrauch um etwa 6 Prozent. Spezielle Smartthermostate oder Thermostate mit digitaler Temperaturanzeige können dabei helfen, den Überblick zu behalten.

Mehrmals tägliches Stoßlüften ist effektiver als ein dauerhaft gekipptes Fenster. Denn durch das Kippen des Fensters können auch die Wände der Wohnung auskühlen. Dahingegen wird mit dem Stoßlüften lediglich die Raumluft ausgetauscht. Das spart wertvolle Energie.

Warum muss es bei Ihnen zuhause warm sein, wenn Sie gar nicht da sind? Gerade im Winter empfiehlt es sich, die Heizung beim Verlassen des Hauses runter zu regulieren. Und auch wenn Sie abends schlafen gehen, können Sie die Heizung ruhig herunterdrehen. Wir empfehlen eine konstante Temperatur von 16°C, um beispielsweise Schimmel zu vermeiden.

Möbel oder ein Vorhang vor der Heizung – beides sollten Sie vermeiden. Durch das “Verdecken” der Heizung kann diese die Wärme nicht in den gesamten Raum abgeben. Dadurch staut sich die Wärme an einer Stelle, während der Rest des Zimmers nicht richtig aufheizt.

Die Heizkörper bei Ihnen werden nicht richtig oder unterschiedlich warm? Und es sind gluckernde Geräusche zu hören? Dann ist vermutlich Luft in den Heizungsrohren und das verbraucht jede Menge Energie. Mit einem Entlüfterschlüssel können Sie selbst die Luft aus dem Heizkörper lassen. Hier finden Sie unsere Anleitung zum Entlüften der Heizung.

In alten Gebäuden, vor allem aus den 1960er und 1970er Jahren, fehlt es an der Heizungswand oft an der richtigen Dämmung. Schuld daran ist die geringe Wandstärke. Dadurch geht sehr viel Wärme der Heizung einfach verloren. Hochleistungsdämmstoffe können in der Heizungsnische meist auch nachträglich angebracht werden – informieren Sie sich bei unseren Experten. 

Befolgen Sie diese Tipps, können Sie bei der nächsten Heizkosten-Abrechnung sicherlich den Unterschied merken. 

ViCare – Steuern Sie Ihre Heizung per App 

Ist die komfortable Einzelraumregelung per App das Sparmodell der Zukunft? Auf jeden Fall bietet die Technik einige Vorteile. Um Ihnen das Sparen leichter zu machen, ermöglicht die ViCare App von Viessmann die Regelung der Raumtemperatur über Ihr Smartphone – so können Sie, einfach wie nie, die Raumtemperatur von jedem Ort aus einstellen.  

Die ViCare App kann insbesondere die ViCare Heizkörperthermostate steuern. Die Thermostate können einfach ausgetauscht und schnell eingebaut werden. Zusätzlich bietet der ViGuide weitere Optimierungsmöglichkeiten an jedem ViCare Wärmeerzeuger.

Steuern Sie nicht nur Ihre Musikanlage per Sprachbefehl, auch Ihr Heizsystem kann mit Amazon Alexa kombiniert werden.

Die ViCare App kann, insofern gewollt, die Ortungsfunktion des Smartphones nutzen. Sie erkennt die Entfernung zur Heizung und reguliert die Heizungsanlage ganz automatisch und ohne einen weiteren Knopfdruck. Die entsprechenden Voreinstellungen haben Sie vorher selbst getroffen.

Die übersichtliche Gestaltung der App ermöglicht eine intuitive Bedienung der Heizungsanlage. Die App steht für nahezu alle aktuellen Smartphones mit iOS und Android (also auch Samsung-Smartphones) zur Verfügung.

Mit Hilfe der ViCare Heizkörperthermostate und dem entsprechenden Viessmann Heizsystem unterstützen Sie die Funktionalität eines hydraulischen Abgleiches. Das heißt die Wärme wird je nach Heizbedarf der einzelnen Räume berechnet und verteilt. 

Schaffen Sie Ihr Wohlfühlklima im ganzen Haus 

Beachten Sie unsere Tipps: Mit der übersichtlichen Darstellung und den vielfältigen Zusatzfunktionen sparen Sie einerseits Aufwand und andererseits den Energieverbrauch (bis zu 6%). Und auch Ihr Fachhandwerker ist über die App direkt erreichbar: Für alle Fälle. 

Das Fazit: Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, mit denen Sie Ihre Heizkosten 2022 reduzieren können. Vom Einbau einer Wärmepumpe, über das richtige Lüften, bis hin zu hilfreichem Zubehör wie einer App. Von den ViCare Thermostaten bis hin zum ViCare Klimasensor (Funk Repeater) – hier geht es zu den Thermostaten.

Jetzt beraten lassen