Die besten Tipps, um (Heiz-) Kosten im Haushalt zu sparen

Das Sparpotenzial im Haushalt ist groß. Strom, Wasser und Heizung verbrauchen dabei den größten Anteil an Energie. Wir möchten Ihnen heute einige Anregungen zum Thema „Energiesparen im Haushalt“ geben, die auch Sie in Ihrem Eigenheim ganz einfach umsetzen können. Zusätzlich gibt Ihnen Jan Raatschen, Heizungsfachmann und Geschäftsführer der Raatschen GmbH & Co. KG, wertvolle Tipps, wie Sie die laufenden Kosten für Ihre Heizung mit ein paar Tricks „eindämmen“ können – schließlich macht die Heizenergie drei Viertel des gesamten Energieverbrauchs in deutschen Haushalten aus.

Spartipps für die Heizung vom Fachmann: Jan Raatschen im Kurzinterview

„Ohne damit nach Folgeaufträgen fischen zu wollen, ist der wichtigste Punkt die regelmäßige Wartung, um die Heizanlage dauerhaft sparsam zu bedienen. Je nach Wärmeerzeuger sollte eine Wartung einmal jährlich durchgeführt werden. Schließlich läuft eine Heizung 2.000 Stunden im Jahr – und da ist ein geschulter Blick wichtig. Das Schöne an der Technik heutzutage ist, dass sich die Heizung alleine einstellt und anhand der Außentemperatur misst, mit welcher Temperatur sie selber heizen soll – so viel Einfluss hat man also selber nicht. Trotzdem können Sie mit kleinen Tricks Energie sparen: Effektiv ist vor allem eine generelle Absenkung über Nacht, damit die Heizung nicht mit derselben Temperatur die Räume beheizt wie tagsüber. Wichtig ist auch, dass die Warmwassertemperatur nicht zu hoch eingestellt wird. Aus der Sorge, dass das Wasser mit Keimen belastet werden könnte, wird das Trinkwasser häufig auf 60 Grad hochgeheizt. Diese Temperatur könnte man an der Haut allerdings niemals ertragen. Deswegen sollten Sie das Trinkwasser auf 45 Grad einstellen, da die Heizung eine Regelung mit Legionellenschaltung besitzt und somit einmal wöchentlich aufheizt, um zu desinfizieren. Auch die Einstellung der Heizkörper und die Einstellung des Wärmeerzeugers sollten aufeinander abgestimmt sein: Häufig ist der Wärmeerzeuger sehr hoch eingestellt und die Heizkörper hingegen nur auf Stufe 2 heruntergeregelt. So arbeiten zwei Systeme gegeneinander. Wir empfehlen, die Heizkörper im Badezimmer komplett aufzudrehen (Stufe 5) und danach den Erzeuger einzustellen. Das Lüftungsverhalten ist ebenfalls wichtig: Sie sollten kein Fenster auf Kipp lassen, da sehr viel Energie verbraucht wird. Stattdessen können Sie alle zwei Stunden Stoßlüften – oder eine dezentrale Lüftungsanlage einbauen lassen. Damit die Heizung vollständig mit Wasser durchlaufen ist, sollten zudem die Heizkörper regelmäßig entlüftet werden“, erläutert Jan Raatschen.

Strom & Wasser: So einfach geht Energiesparen im Haushalt

Von der Küche über das Büro bis zum Waschraum: In nahezu jedem Raum Ihrer Wohnung oder Ihres Eigenheims lässt sich zusätzlich Energie sparen. So sollten Sie beispielsweise bei Ihrem Kühlschrank und einer Gefriertruhe auf Geräte mit der Energieeffizienzklasse A+++ achten. Zusätzlich hilft es, wenn Sie den Kühlschrank in regelmäßigen Abständen abtauen und nicht neben wärmenden Geräten wie Ihrem Herd oder der Waschmaschine aufstellen. Beim Kochen selbst können Sie zudem Energie sparen, wenn Sie Pfanne und Topf stets mit einem Deckel abdecken und diese auch auf die passende Herdplatte stellen. Beim Waschen sollten Sie darauf achten, ausschließlich volle Maschinen anzustellen und zusätzlich auf die Kalt-Programme setzen, die für den Waschvorgang meist ausreichend sind. Bei elektronischen Geräten – ob Computer, Fernseher, Waschmaschine oder Handy – gilt allgemein: Komplett ausschalten oder Steckerleisten mit Schalter verwenden. Auch beim Thema „Wasser“ kann Energie gespart und gleichzeitig der Verbrauch eingeschränkt werden. So können Sie beispielsweise in der Dusche einen Sparduschkopf einsetzen, der den Wasserstrahl mit Luft untermischt und den Wasserverbrauch damit eindämmt. Zudem ist es auch effektiv, wenn Sie die Wassertemperatur beim Duschen etwas „kälter“ einstellen als gewohnt.

Raatschen Heizung: Ihr Kontakt für alle Heiztechniken

Als Unternehmen setzen wir nicht nur auf effektive Lösungen für jedes Budget, sondern vor allem auf Ihre Zufriedenheit. Aus diesem Grund gehört der Service zu den wichtigsten Themen innerhalb der Raatschen GmbH & Co. KG: An unseren drei Standorten in Nordrhein-Westfalen, Kamp-Lintfort und Leichlingen, können Sie sich in einem persönlichen Gespräch von unseren Heizungsexperten beraten und ein ganz individuelles Angebot anfertigen lassen. In Kamp-Lintfort haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, sich in unserer modernisierten Heizungsausstellung von unterschiedlichen Heizungslösungen inspirieren zu lassen.

Lassen Sie sich zu diesem Thema von unseren Experten beraten!

TERMIN VEREINBAREN

Bewertung dieses Artikels
Ihnen hat der Artikel gefallen und bei ihrer Suche weiter geholfen? Dann freuen wir uns über ihre Bewertung. Vielen Dank!