Heizungsförderung - wir geben Infos zu den Fördermitteln ab 2020

Mit Raatschen BAFA-Förderung beantragen und bis zu 40 % sparen!

Seit Anfang dieses Jahrs gelten die erneuerten Förderrichtlinien für das Programm “Heizen mit erneuerbaren Energien” des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Es winken nun bis zu 45 % Förderung für die Installation nachhaltiger Heizsysteme – die ideale Gelegenheit also, der alten Heizung Lebewohl zu sagen und auf ein neues, effizientes und nachhaltiges Modell zu setzen.
Welchen Wärme-Erzeuger wir Ihnen dabei besonders empfehlen können? Eindeutig die Gas-Hybridheizung! Diese setzt im Gegensatz zu einer traditionellen Gasheizung auf die Kombination mit erneuerbaren Energien, sodass Sie flexibel und optimal aufgestellt in die Zukunft gehen können. Inwieweit die hybride Heizung gefördert wird und wie sie funktioniert, erfahren Sie hier.

Funktionsweise und Vorteile der Gas-Hybridheizung

Die Preise für fossile Brennstoffe schwanken stetig und werden mindestens aufgrund der CO2-Steuer langfristig steigen. Gleichzeitig betrachten viele die erneuerbaren Energien noch nicht für ausgereift genug, um bei der Erzeugung von Wärme ausschließlich auf Pellets und Co zu setzen. Die ideale Lösung? Ein Hybridmodell, bei dem Sie sich nicht auf einen Brennstoff festlegen müssen.

Die Hybridheizung vereint die effiziente Gas-Brennwerttechnik mit der Nutzung kostenloser Umweltwärme durch eine Wärmepumpe und ist damit gerade für Kunden interessant, bei denen aufgrund des Bestandsgebäudes keine reine Wärmepumpen-Anlage betrieben werden kann.
Das Hybridsystem nutzt je nach Einstellung automatisiert die aktuell günstigere Betriebsweise und ist so flexibel auf wandelnde Bedingungen eingestellt. Sie profitieren von maximaler Effizienz und Zukunftssicherheit und sparen langfristig Kosten.
Noch weiter optimiert wird das System in Kombination mit einer Photovoltaikanlage, durch die Sie auch die Solarthermie für die Wärme-Erzeugung in Ihrem Zuhause nutzen können.

Förderung der Gas-Hybridheizung: BAFA und KfW

Für den Einbau einer neuen Gas-Hybridheizung können Sie seit dem 1.1.2020 bis zu 30 % Förderung von der BAFA erhalten. Wenn Sie davor eine Ölheizung hatten, steigt der Zuschuss sogar um bis zu 40 %. Als Voraussetzung für die Förderung muss Ihre neue Heizung jedoch einige technische Kriterien erfüllen. Dazu zählen folgende Anforderungen:

  • „die jahreszeitbedingte Raumheizungseffizienz (ETA S) muss mindestens 92 % erreichen
  • eine hybridfähige Steuerungs- und Regeltechnik muss installiert oder vorhanden sein
  • der regenerative Wärmeerzeuger muss mindestens 25 % der Heizlast des versorgten Gebäudes bedienen. (…)
  • der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage“

Quelle: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Weiterhin wird die Gas-Hybridheizung nur im Gebäudebestand gefördert und dass auch nur, wenn Sie nicht von der Austauschpflicht im Rahmen der Energieeinsparverordnung (§ 10 EnEV) betroffen sind. Die vollständigen Fördervoraussetzungen für das Programm “Heizen mit erneuerbaren Energien” sowie Tipps zur Antragsstellung finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.
Gerne empfehlen wir Ihnen Gas-Hybridheizungen, die optimal zu den Zuschuss-Anforderungen sowie Ihren individuellen Bedürfnissen passen.

Übrigens: Wenn Sie die verbleibenden Kosten für die Heizungserneuerung trotz Förderung zum aktuellen Zeitpunkt nicht tragen können, lässt sich die Förderung der BAFA optimal mit dem Ergänzungskredit des KfW-Programms 167 verbinden. Hier profitieren Sie von zinsgünstigen Darlehen von bis zu 50.000 Euro.

Zeit für einen Heizungswechsel?

Dann sprechen Sie uns gerne an! Unsere Spezialisten beraten Sie umfassend zu allen Möglichkeiten für die Erneuerung Ihrer Heizung und finden den besten Wärme-Erzeuger für Ihre Wohnsituation. Eine Übersicht unserer Gas-Hybridheizungen finden Sie in unserem Onlineshop.

Wir freuen uns, Ihnen bei der Auswahl, Förderantragstellung und Installation behilflich zu sein!